Lavendelöl duftend und praktisch

Lavendelöl gegen Einschlafprobleme

| 2 Kommentare

Immer mehr Menschen leiden heutzutage an Problemen mit dem Einschlafen und dem Durchschlafen, aber gegen diese quälenden Zustände ist zum Glück ein sehr wirksames Kraut gewachsen. Es ist der Lavendel und das aus ihm gewonnene Lavendelöl, das eine natürliche Alternative zu Medikamenten wie Schlaftabletten bietet. Stress im Job ist leider kein Einzelfall mehr in der modernen Industriegesellschaft und dieser Stress entwickelt sich so langsam, aber sicher zur Volkskrankheit Nummer eins. Dabei ist es so einfach, etwas für seinen Körper und seinen Geist zu tun und sich auf diese Art gesunden und erholsamen Schlaf zu verschaffen.

Es sind die reichen Schätze der Natur, die uns dabei helfen, genügend Schlaf zu bekommen und vor allen Dingen erst einmal in diesen Schlaf zu versinken. Der Mensch muss rund ein Drittel seiner Lebenszeit schlafend verbringen, damit er in den restlichen zwei Dritteln über Lebensqualität und Lebensfreude verfügt. Denn allein im Schlaf regenerieren sich Körper und Geist, damit der Mensch Tag für Tag sein Leben bewältigen und gesund und munter bleiben kann.

Lavendelöl kontra Medikamente zum Einschlafen

Mit Lavendelöl bekommt man Einschlafprobleme in den Griff.Natürliche Einschlafhilfen sind chemischen Medikamenten auf jeden Fall vorzuziehen. Denn die in chemischen Schlafmitteln enthaltenen Barbiturate und anderen Wirkstoffe schaden auf Dauer nicht nur der Leber und den Nieren, sondern sie können auch durchaus abhängig machen. Außerdem nützen sie nach mehrfacher Anwendung meist nichts mehr und die Dosis muss von Mal zu Mal gesteigert werden. Ärzte sehen es übrigens auch überhaupt nicht gerne, wenn ihre Patienten nach Schlaftabletten fragen und sie weisen diese immer wieder auf natürliche Einschlafhilfen hin. Es gibt ein paar Grundregeln, die der Mensch bei Schlafstörungen beachten sollte. Zum Beispiel sollte er nach 16 Uhr nachmittags keinen koffeinhaltigen Kaffee und auch keinen Schwarztee mehr trinken, der ebenfalls Koffein, das sogenannte Tein, enthält. Das Trinken von Alkohol ist ebenfalls weder gesund noch fördert es in irgendeiner Weise den gesunden Schlaf. Aufregende Thriller im Fernsehen zu schauen oder ein spannendes Buch kurz vor dem geplanten Einschlafen zu lesen, ist dem Einschlafen und dem gesunden Schlaf ebenfalls nicht sehr zuträglich. Ein warmes Bad kann allerdings Wunder wirken, wenn dazu noch die beruhigenden, ätherischen Öle des Lavendels kommen.

Wie kann Lavendelöl beim Einschlafen helfen?

Die Natur hat dem Menschen eine ganze Reihe von Pflanzen geschenkt, aus denen er sich Medizin gegen die verschiedensten, gesundheitlichen Störungen zubereiten kann. Er kann diverse Kräuter sammeln und trocknen und aus diesen Tees zubereiten. Eine besondere Art, pflanzliche Wirkstoffe zu gewinnen, ist zum Beispiel die Wasserdampfdestillation, mit der das wertvolle Öl des Lavendels gewonnen wird. Die Pflanze Lavendel selbst erkennt man in den Gärten an ihrem typischen, aromatischen Duft und an ihrer lila Farbe. Die Heilpflanze Lavendel stammt aus dem Mittelmeerraum, wo sie wild wächst, aber seit einigen Jahrhunderten auch für die Arzneimittelindustrie und die kosmetische Industrie angebaut wird. Bekannte Anbaugebiete sind die französische Provence und die kroatische Insel Hvar, auf der es wunderbar nach Lavendel duftet. Doch nicht nur in der Medizin und in der Kosmetik findet der Lavendel Anwendung, sondern auch in der Küche des Feinschmeckers. Lavendel kann Fisch, Geflügel und Desserts verfeinern und er ist somit ein richtiges Allround-Talent. Bei Einschlafstörungen und bei Durchschlafstörungen hat er sich schon seit Jahrhunderten bewährt. Berühmte Ärzte und Heiler wie Paracelsus und Hildegard von Bingen wollten nicht auf das kostbare Kraut Lavendel verzichten.

Ein paar Tropfen Lavendelöl helfen schon

Um die volle Wirkung des Lavendels zu entfalten, genügen bereits einige, wenige Tropfen Lavendelöl. Wie bei allen ätherischen Ölen ist aber anzuraten, diese nicht direkt auf die Haut aufzutragen. Ein paar Tropfen des ätherischen Öles können in eine Duftlampe gegeben werden oder man trägt sie auf das Kopfkissen auf. Wer das nicht möchte, benetzt ein kleines Tuch mit Lavendelöl und legt es neben das Kopfkissen. Schon beim Öffnen des Fläschchen steigt das angenehme Aroma in die Nase und das Lavendelöl entfaltet seine Wirkung. Auch ein Lavendelbad kann wahre Wunder wirken, wenn es vor dem Zubettgehen genommen wird. Kleine Kinder und Asthmatiker könnten allerdings allergisch und mit Atemnot reagieren, weshalb bei ihnen kein Lavendelöl und auch keine anderen, ätherischen Öle angewandt werden dürfen. Aber gerade älteren Menschen, die Probleme mit dem Einschlafen oder einen unruhigen Schlaf haben, kann Lavendelöl eine wirksame Alternative zu chemischen Einschlafhilfen bieten. Deshalb sollte Lavendelöl in keinem Haushalt fehlen und wer noch keins vorrätig hat, sollte es unbedingt gleich bestellen.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    ich möchte meinem Hund zur Beruhigung ein kleines Kissen mit Lavendelöl in den Korb legen . Wie verdünne ich das Öl, mit Wasser oder Öl. Wenn mit Öl, mit welchem Öl? Herzlichen Dank für eine Antwort.
    M.f.G.
    Helga Goldmann

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.